Mai 13, 2020
Sponsored Post

NICHT ALLEIN ZU HAUS mit OEKSOUND Plug-In soothe2

 

Du bist nicht allein! In unserer #stayhome Serie „Nicht allein zu Haus“ stellt gigmit gute Ideen ausgesuchter Markenpartner vor, um dir die Zeit der Corona-bedingten Ausgangsbeschränkungen zu versüßen. Mit Tipps für DIY Anwendungen, Rabatten, Gewinnspielen und Anregungen, wie die Musik bei dir zuhause weiterlaufen kann.

Heute: Spar dir stundenlange manuelle Audio-Arbeit mit einem bemerkenswerten Plug-In! Der dynamische Resonanz Suppressor soothe2 einer kleinen finnischen Firma namens oeksound macht’s möglich. Wir haben einen erfahrenen Produzenten, der jeden Tag soothe2 nutzt, gefragt: „Können wir dann ab jetzt unsere Studio Aufnahmen mit dem Handy selbst machen?“

oeksound plug-in soothe2: Hannes Andersson
Hannes Andersson, Marketing & Promotions Manager bei oeksound

Hannes Andersson von oeksound über das Plug-In soothe2

Das oeksound Plug-In soothe2 wurde in Helsinki in Finnland entwickelt. Seit 2016 erfindet oeksound neue Tools für die modernen Bedürfnisse von Musikproduzenten. Der dynamische Resonanzunterdrücker soothe2 ist eines davon. „soothe“ war ihr erstes Produkt auf dem Markt. Produzenten sollen sich durch seine Hilfe mehr auf die Musik und weniger auf andere Probleme konzentrieren können. Als erstes seiner Art wurde „soothe“ ziemlich schnell bei Mixing- und Mastering-Engineers auf der ganzen Welt beliebt. Wir kontaktierten den 27-jährigen Marketing- und Promotion-Manager von oeksound, Hannes Andersson, um besser zu verstehen, wie dieses Plug-In funktioniert. Hannes schreibt, produziert, mixt und nimmt seit über zehn Jahren Musik auf. soothe2 nutzt er dabei täglich.

gigmit: Hi Hannes, wie läuft’s in Finnland?

Hannes Andersson: Es hat seine Vorteile, in Finnland zu sein. Wir haben die Corona-Krise gleich sehr ernst genommen und früh reagiert. Die Bevölkerung ist sehr gebildet. Wir vertrauen unserer Regierung und haben wenig Probleme damit, die Vorschriften einzuhalten. Der private Raum ist hier heilig. Darum ist Social Distancing kein großes Problem. Bei oeksound sind wir die Arbeit im Home Office ohnehin gewöhnt. Dieser Wandel hat uns also kaum beeinträchtigt.

Du bist also einer dieser Digital Natives?

Außerhalb der digitalen Welt haben weder oeksound noch unsere Produkte jemals existiert. Eine Hardware, die in der Lage ist, das zu tun, was unsere Produkte können, gibt es einfach nicht. Ich würde also sagen: Ja, wir sind Digital Natives. Dem digitalen Raum ist nur durch unsere Vorstellungskraft eine Grenze gesetzt. Darum schließen sich uns immer mehr Entwickler an, um die Möglichkeiten der digitalen Welt zu verstehen. Wir connecten uns, arbeiten zusammen und lernen voneinander. Das führt zu völlig neuen Ansätzen in der Musik.

Viele Musiker*innen entdecken gerade das Home Studio für sich. Die Bedingungen sind hier meist alles andere als ideal. Wie kannst du helfen?

Wenn du deine Ohren trainierst und lernst, wie man EQ, Dynamik-EQs, De-Esser und Multiband-Kompressoren einsetzt, können deine Aufnahmen großartig klingen. Aber das braucht Zeit. Die Konzentration auf die manuelle Korrektur tötet leider oft die Kreativität. Am Ende kann das dazu führen, dass dein Song, den eigentlich alle hören sollten, nie veröffentlicht wird.

Und hier kommt nun der dynamische Resonanz-Unterdrücker soothe2 ins Spiel…

So ist es! Ich benutze soothe2 wirklich täglich. Es ist ein großartiges Tool, um automatisch Harshness, Zischlaute oder sonstigen Dreck im Mix zu korrigieren. Die Standardeinstellung eignet sich gut für Vocals. Mit ein wenig Feineinstellung kannst du viele Probleme beheben, ohne zu viel Zeit mit dem Finden von Frequenzen oder der Anpassung von Grenzwerten, Ratios und Bandbreiten.

Klingt, als wenn ich eigentlich kein teures Mikrophon mehr bräuchte.

Ich mache viele Songwriting-Sessions. Oft nehmen wir Gesang oder Instrumente mit unseren iPhones auf, um einen roheren Klang zu erhalten. Du kannst die Aufnahmen mit soothe2 echt gut klingen lassen. Ich habe sogar eine Voreinstellung dafür gemacht.

Wie reagiert die Musikindustrie auf diese Innovation?

Das ist der beste Teil meiner Arbeit. Als Produzent kann ich auf meine eigenen Idole, die besten Ingenieure der Branche, zugehen und sie um Feedback zu unseren Produkten bitten. Die erste Version von soothe war bereits ein großer Erfolg. Ingenieure wie Greg Wells (The Greatest Showman, Katy Perry, One Republic) und Chris Shaw (Weezer, Bob Dylan, Sheryl Crow) lobten sie in den Foren. Die Liste ist jetzt schier endlos. Auch Michael Brauer, Josh Gudwin, Ian Kirkpatrick, Ilya Salmanzadeh, Alex Tumay, Jaycen Joshua sind dabei. Google sie! Sie alle verwenden soothe. Und zwar richtig viel.

Banner: oeksound Plug-In soothe2
Teste soothe2 jetzt kostenlos!

Dank User-Feedback haben wir die Software in fast jedem Aspekt verbessern können, Funktionen hinzugefügt und gleichzeitig die Bedienung noch einfacher gemacht. Die Plug-In-Community ist etwas besonders. Alle sprechen liebend gerne über Plug-Ins. Ich persönlich bitte immer um eine zweite Meinung, wenn ich mir bei einem Plug-In nicht sicher bin. Bevor ich es kaufe, will ich es immer erst einmal ausprobieren.

Du hast ein Sonderangebot mitgebracht!

Ja, natürlich! Wenn du soothe2 herunterlädst, kannst du es 20 Tage lang ohne weitere Einschränkungen testen. Mach also ruhig weiter, mix den Song und veröffentliche ihn. Wir werden dich nicht aufhalten. [lacht]

Was kann das Plug-In?

soothe2 wirkt Wunder – vom Sounddesign und der Postproduktion bis hin zu den anspruchsvollsten Mastering-Anwendungen. Als dynamischer Resonanzunterdrücker identifiziert er problematische Resonanzen quasi nebenbei und passt sie automatisch an. Der Klang wird glatter und ausgewogener. Du musst störende Frequenzen nicht mehr manuell finden und ausblenden. Die Unterdrückung greift nur dort ein, wo sie benötigt wird. Die benachbarten Frequenzbereiche beeinflusst sie nicht. Dies bewahrt das Timbre der ursprünglichen Klangquelle und führt zu einer transparenten Bearbeitung mit minimalen Interferenzen. Mit soothe2 kannst du:

  • Härte aus nah-mikrophonierten Schallquellen entfernen
  • Zischlaute in Gesang und Gesprächen transparent machen
  • tonale Unausgewogenheit billigerer Mikrofone bearbeiten
  • Muddiness, Boominess und Proximity Effects klären
  • übermäßig helle Gitarren- und Klavieraufnahmen abmildern
  • durchdringende Synthesizer-Klänge zähmen

 

soothe2 spart Zeit und Mühe und funktioniert bei separaten Tracks und Busses.


Mach das beste aus der Krise: nutz digitale Innovationen!
Downloade das oeksound Plug-In soothe2 HIER und bring dein Booking weiter ins digitale Zeitalter auf gigmit.com