Feb 27, 2020
/ / / / / / / /

Warum die neuen gigmit FAN INSIGHTS ein Game Changer sind

 

Streaming verändert die Musikbranche. Jeder Stream erzeugt Daten. Kombiniert mit den Fan Daten der sozialen Medien kann eine bislang nie dagewesene Einsicht gewonnen werden – sowohl in den Marktwert als auch das Potenzial eines Live Acts. Wer ist gerade wirklich heiß? Die neuen gigmit FAN INSIGHTS machen auf einen Blick aktuelle Fan- und Streaming-Daten eines Live Acts sichtbar – mit lokalem Bezug und Trend-Anzeige. Ein Game Changer Booking Tool für Clubs und Festivals, Local Promoter, Agenturen, Labels, A&Rs, Managements, Tourbooker und die Künstler*innen selbst.

Flag: co-funded by the European Union

Die Frage “Wie viele Leute ziehst du?” nervt die meisten Kreativen. Doch sie ist wichtig und wird in Zeiten des Clubsterbens immer wichtiger. Und sie macht das geplante Live Erlebnis im Zweifel besser. Denn sind wir ehrlich: Wer fährt gerne den ganzen Tag im Tourbus, um vor nur 3 Stammgästen zu spielen? Wer zahlt gerne drauf? Und wer wird gerne nie wieder angefragt? Eben: das Musik-Business ist zwar kreativ, aber halt auch Geschäft. Jede Info, die einen gemeinsamen Flop vermeidet, ist hilfreich. Die neuen gigmit FAN INSIGHTS auf der Artist Page machen nun in zwei Modulen diese wichtigen Infos verfügbar.

gigmit FAN INSIGHTS: Wer ist heiß?

Der Job von Music Professionals ist es, ständig und individuell das Potenzial von Künstler*innen einzuschätzen. Wer einen heißen Act entdecken will, muss schnell sein. Die neuen gigmit FAN INSIGHTS gehen auf diese Bedürfnisse ein. Passt der Act in mein Booking, in mein Roster, in meine Region, in meinen Club? Oder: was muss ich zusätzlich investieren, um mit dem Live-Act meiner Träume einen erfolgreichen Abend zu haben? Was wäre, wenn es automatisch passende Antworten auf diese Fragen gäbe?

Fan- und Streaming-Daten verbessern dein Booking

Es gibt heute für Künstler*innen so viele digitale Möglichkeiten, ihre Musik zu promoten, mit Fans zu interagieren und sich zu connecten wie niemals zuvor. Mit steigenden Reichweiten, Beziehungen und wachsendem Erfolg werden so auf Facebook, Instagram, Twitter, Spotify, Apple Music, YouTube, Deezer, iTunes, Soundcloud, LastFM, Songkick, usw. usf. Karrieren gepusht und verwaltet. Diese neuen Vertriebskanäle und das „Streaming Age“ verändern das Musikgeschäft grundlegend.

Überall entstehen so Daten über Fans und Hörer*innen. Und diese Daten revolutionieren einen entscheidenden Moment im Booking. “Es zählt nun weniger, wer den besten Sales Pitch hat und gut vermarktet wird, sondern wen die Leute wirklich hören wollen”, sagt Marcus Fitzgerald, gigmit CEO. “Wir wollen damit einen Beitrag leisten, dass auch bislang unentdeckte Live Acts sichtbar und gebucht werden können.”

Daten waren bislang nicht zugänglich

Dabei gab es bislang ein Problem: die Daten sind fragmentiert und proprietär – also nur vom Act selbst und nur auf der jeweiligen Plattform einzusehen. Jede Band kann in ihrem Facebook Account erkennen, wer die Fans sind. Jede Künstler*in sieht in ihrem Spotify for Artists ihre monthly Listeners. Die andere Seite, also jene, die Künstler*innen buchen oder signen wollen, haben diese detaillierten Informationen nicht. Sie sind also abhängig von Dritten, die die Infos kommunizieren müssen.

Zeitkiller Recherche

Die Daten sind also so etwas wie das “Bernsteinzimmer des Bookings”: begehrt, aber nicht richtig ranzukommen. Das Einholen der Infos stellt alle Music Professionals vor die selbe Herausforderung: Recherchearbeit – ein Zeitkiller mit erheblichem Risiko. Warum? 

  • Du musst verschiedene Plattformen besuchen, weil die interessanten Data Points fragmentiert auf verschiedene Plattformen verteilt sind.
  • Du hast nur unvollständige Einsicht, da nicht alle Data Points offen zugänglich sind – vor allem die interessanten nicht.
  • Die Daten haben keinen lokalen Bezug. Du willst aber abschätzen, wie viele Leute z.B. zum Gig in Kiel kommen. Die Fans in Indien sind dir dabei ganz egal.
  • Die sichtbaren Daten zeigen keinen Trend an. Wie heiß ist ein Live Act? Wie entwickelt er sich? Würden die Fans morgen zu einer Show kommen? Was ist die Tendenz? Wie ist das Potenzial zu bewerten?
  • Du musst deine Recherchen regelmäßig wiederholen, weil sich Live Acts stetig entwickeln und deine gesammelten Daten schon nach kürzester Zeit nichtmehr aktuell sind.

Ein Ablauf ohne gigmit FAN INSIGHTS

Ein plakatives Beispiel: Ein CLUB schreibt dem BOOKER einer BAND eine Mail, ob BOOKER mal einen Screenshot von BANDs Spotify Daten schicken kann, damit CLUB BAND besser einschätzen kann. Macht BOOKER erstmal gerne. Ist aber anstrengend, weil CLUB nicht der einzige ist, CLUB noch andere Screenshots braucht und sich die Daten von BAND dauernd ändern. Irgendwann sagt BOOKER also zu CLUB “Glaub mir doch einfach, wenn ich sage, dass alles gut wird.” Kann CLUB machen. Oder auf Nummer Sicher gehen und Helene Fischer buchen, denn die macht den Laden ja sicher voll. Hm…

Datenbasiertes Matchmaking

Wir wollen Booker, Bühnen, A&Rs und Labels dabei unterstützen, im unübersichtlich vollen Live-Markt die neue Musik zu entdecken, die zu ihnen passt und die gerade heiß ist oder wird. Datenbasiert. Nicht imaginiert. Denn kreative Entscheidungen könnt ihr selbst viel besser treffen. Dafür braucht ihr von gigmit keine Hilfe. Für das Daten-Projekt hat gigmit Unterstützung von der EU aus Mitteln von Music Moves Europe bekommen. Das gigmit Projekt “LASER” (= Live Artists Search Engine & Recommendations) hatte zur Aufgabe, alle Künstler*innen- und Veranstalter*innen-relevanten Daten zu sammeln, um transparent zu machen, was die Livemusikbranche bewegt, was sie braucht und wie man europäische Musik supporten kann. 

Die neuen FAN ISNIGHTS auf der gigmit Artist Page von PAVVLA, INES#talent 2020.

 

FAN BASE & LOCATION Modul: erster Prototyp veröffentlicht

Das Ergebnis ist ist nun als erster Prototyp auf jeder kostenlosen gigmit Artist Page zu finden. Das FAN BASE und das FAN LOCATION Modul. Sie machen auf einen Blick aktuelle Fan- und Streaming-Daten des Live Acts sichtbar – mit lokalem Bezug und Trend-Anzeige. Diese Module könnten als die neuen gigmit FAN INSIGHTS zu einem echten Game Changer im Livemusik-Booking werden. Auf den Punkt: Es zählt nun weniger, wer am lautesten ist, sondern wen die Leute wirklich hören wollen. Das ist ab sofort transparent. Das bringt langfristig allen mehr: Künstler*innen, Music Professionals, Fans und Veranstaltenden.

Datengrundlage statt flaues Bauchgefühl

Wir wollen Booking einfach machen und eine diverse Livemusik. Darum helfen wir den entscheidenden Music Professionals – und allen anderen – besser einschätzen zu können, welche Clubkapazität in Stadt X optimal zu Artist Y passt. Lokale Daten können so eine Einschätzung, die sonst auf einem Bauchgefühl beruht, auf das Level einer datenbasierten Entscheidung bringen.

Marktwert kennen und auf Augenhöhe booken

Das ist nicht nur ein kostenloser Service für Club und Festivals, Local Promoter, Agenturen, Labels und A&Rs, sondern auch für Managements, Tourbooker und die Musiker*innen selbst. Ein Großteil des Marktwerts eines Live Acts setzt sich aus diesen Fan- und Streaming Daten zusammen. Kenne den Marktwert, um vernünftig und auf Augenhöhe verhandeln zu können! Wisse, wo die Fans sind, um potenziell erfolgreicher planen zu können! Ein Blick in die FAN INSIGHTS auf der gigmit Artist Page genügt ab sofort. Voraussetzung ist natürlich, dass Spotify, Facebook und YouTube Accounts verknüpft sind. #showmeyourdigitals

gigmit Growth Charts

Mit den Daten der neuen gigmit FAN INSIGHTS können wir außerdem Charts erstellen von Künstler*innen, die diesen Monat trenden. Hat da gerade jemand einen Hit released? Wer verzeichnet das stärkste Fan Wachstum? Die Top 25 Live Acts aus dem Pool der INES#talents 2020 siehst du hier in den INES#talent Growth Charts. Dein Act ist nicht auf Spotify? Wir können dir weiterhelfen

 


HIER kannst du deine Accounts mit deiner gigmit Artist Page verknüpfen.
Um passende Live Acts zu entdecken, kannst du HIER einen Gig ausschreiben.