Okt 27, 2020
Sponsored Post

Live Gigs unabhängig von normalen Venues denken

 

In Zusammenarbeit mit JBL realisierte er sein “Unfolding Culture” -Projekt. Dabei überdachte die Art und Weise, wie Live-Auftritte stattfinden neu und bezog Umweltbewusstsein sowie moderne Mobilität mit ein. Jonas Skielboe, Gründer von VeloConcerts, über ökologische Nachhaltigkeit im Live-Business, Konzert-Touren mit dem Rad und unabhängige Bühne.

Denke in neuen Pfaden und gewinne deine eigene mobile PA am Ende des Artikels.

VeloConcerts – Konzerte außerhalb normaler Venues

Vielleicht kennst du das spektakuläre Musikvideo von der mallorquinischen Küste, wo eine Band auf Fahrrädern eine mobile Bühne aufbaut. Der Mann an der Gitarre ist Jonas Skielboe, der Gründer von VeloConcerts, einer faltbaren Bühne auf einem speziell angefertigten Lastenrad. Der gesamte technische Aufbau ist batteriebetrieben. Das bedeutet, dass du auftreten kannst, wo immer du willst.

VeloConcerts: Unfolding Culture
Photo credit: Daniel Domig

0% Emission – 100% Passion

Jonas ist seit fast 20 Jahren Teil der Musikszene. Er setzt sich leidenschaftlich für die Förderung von Umweltbewusstseins und moderner Mobilität ein und überdachte darum das Konzept “Live Gig”. Sein Motto: Oper auf die Straße und Rock raus aus der Garage! Wir haben uns so sehr in diese Idee und die Einfachheit ihrer Umsetzung verliebt, dass wir unbedingt mit Jonas über sein Projekt und die Zukunft von Live Gigs sprechen wollten.

gigmit: VeloConcerts ist älter als die Corona-Pandemie. Aber eigentlich hattest du mit deinem Konzept bereits eine Antwort auf die aktuelle Krise der Livemusik gefunden, nicht wahr? 

Jonas Skielboe: Als Künstler habe ich mich schon immer für Veranstaltungsformate und Live-Musik interessiert. Ich wollte einen Wege finden, sie anders zu gestalten. Unser Konzept passt zufällig in die COVID-19-Situation, in der wir alle mehr oder weniger “gezwungen” sind, mehr Veranstaltungen im Freien durchzuführen. Auftritte auf der VeloStage sind sehr vielseitig. Man kann einen Gig organisieren, wo immer man will, da es so einfach ist, alles zu transportieren. Du brauchst keinen Strom, da die Batterien im kompletten Setup bis zu 5 Stunden halten – mit dem neuen EON ONE Compact sogar bis zu 12 Stunden!

VeloStageAls ich VeloConcerts gegründet habe, wollte ich unbedingt den “normalen” Formaten, in denen Konzerte stattfinden, entfliehen. Ich bin ein sehr offener Mensch und komme vom Trailrunning und Mountainbiking. Ich reise immer mit meiner Gitarre. Einige meiner schönsten Erinnerungen sind die spontanen Auftritte im Amazonas-Dschungel. Ich liebe das Gefühl absoluter Freiheit. Das hat mich dazu inspiriert, etwas von dieser Spontaneität in VeloConcerts einzubringen. Ich wünsche mir, dass VeloConcerts eine neue Art der Durchführung von Konzerten an unerwarteten Orten etabliert, bei denen sowohl der Künstler*innen als auch das Publikum etwas Besonderes erleben können.

Wie reagieren klassische Veranstalter*innen aus z.B. Clubs auf VeloConcerts?

Die Resonanz was bislang großartig. Überall, wo wir hingehen, scheinen die Menschen das, was wir tun, wirklich zu lieben. Das ist natürlich ein sehr befriedigendes Gefühl. Ich würde mich freuen, wenn VeloConcerts mit angesehenen klassischen Institutionen zusammenarbeiten würde. Die müssen ja jetzt auch kreative Formen entwickeln, um Musik aufführen zu können. In diesem Sinne sind VeloConcerts das perfekte Instrument, um zum Vorschein zu bringen, was hinter den Mauern vor sich geht. Wir alle könnten von der gegenseitigen Förderung von Konzerten, Clubs und Konzerthäusern mit VeloConcerts-Veranstaltungen im Freien profitieren.

Gibt es bereits Nachahmer*innen außerhalb Österreichs?

Soweit ich weiß, gibt es bisher niemanden mit einer Bühne wie der unseren. Ich hatte die großartige Gelegenheit mit einem in Wien ansässigen Produktdesigner namens Jacob Illera von INSEQ Design zusammenzuarbeiten. Ein Perfect Match! Jakob ist sehr geschickt darin, Design und Funktionalität zu verbinden. Er ist in Wien eine Art Fahrrad-Guru. Die VeloStage mag wie ein einfaches Produkt erscheinen, ist aber es eine technische Herausforderung. Wir verwenden Hightech-Materialien, denn alles muss auf ein Fahrrad passen. Im Juni gingen wir auf Tour, um unsere Ausrüstung auf der Straße zu testen. 750 km durch Österreich. Jetzt steht fest: Wir können 100 km pro Tag fahren – mit Konzerten. Das war eine tolle Erfahrung, hat viel Spaß gemacht und ist etwas, das wir auf jeden Fall weiterverfolgen möchten.

Siehst du dich selbst eher als Veranstalter, Unternehmer oder Künstler?

Ich bin alles drei. Aufgrund der Geschwindigkeit, mit der VeloConcerts gestartet ist, musste ich meine künstlerischen Bemühungen leider zurückschrauben. Ich habe in der Vergangenheit mit vielen herausragenden Künstler*innen gespielt. Aber es ist jetzt auch echt toll, Veranstalter zu sein. Durch VeloConcerts habe ich viele aufregende Künstler*innen kennen gelernt, die alle aus unterschiedlichen Szenen kommen. Unsere Veranstaltungen sind sehr vielfältig. In Zukunft werde ich vielleicht sogar meine eigene VeloBand gründen – wenn es die Zeit erlaubt. Ich liebe die Rolle eines Unternehmers: sie zwingt mich, über den Tellerrand hinaus zu schauen und etwas Neues zu schaffen. Die praktische Perspektive ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Führung eines Unternehmens. Ich habe aktiv an der Produktion und dem Aufbau aller VeloStages teilgenommen, habe sie zu Veranstaltungen mitgebracht und trete regelmäßig auf ihnen auf. Das war für mich ein großer Vorteil. Ich kenne unsere Produkte wirklich im Detail.

Du arbeitest u.a. mit JBL zusammen. Eine ähnliche PA ,wie du sie nutzt, verlosen wir gerade hier. Wie wichtig sind gute Partner bei der Ralisierung innovativer Projekte? 

Die Zusammenarbeit mit JBL ist spitze. Ich fühlte mich sehr geehrt, als sie an mich herantraten – nur drei Monate, nach der Gründung von VeloConcerts. Sie sind natürlich ein großer Player auf dem Markt, aber unter dem Strich geht es darum, das es einfach passt. Die Produkte von JBL sind zweifellos die perfekte Ergänzung für VeloConcerts. Wir verwenden die gesamte Produktlinie von Harman, einschließlich Soundcraft Ui-Mischpulte und AKG-Mikrofone. All das sind Spitzenprodukte und wir haben sie bereits vor der Zusammenarbeit mit JBL eingesetzt. Wir können auch mit ihren Produkten experimentieren, um den bestmöglichen Klang zu finden. Wir können da sehr kreativ sein. Mir geht es vor allem darum, Passgenauigkeit zu erzielen. Ich bin der Meinung, dass dies für die Auswahl der Partner unerlässlich ist – und das zählt auch auf allen Ebenen des Lebens! Dieser Geschäfts-Ansatz ist die einzige Möglichkeit, dass alle glücklich sein können.

Wie finanzierst du dich?

Ich habe VeloConcerts mit meinen eigenen Mitteln aufgebaut, da ich die Initiative ergreifen und die Dinge in Bewegung setzen wollte. Seither werden wir von der Wirtschaftsagentur Wien öffentlich finanziert, was für uns in Österreich eine enorme Unterstützung ist. Wir vermieten unsere Bühnen. Es gibt viele Interessenten und wir wollen international expandieren, eine Art Franchise aufbauen.

Welche Rolle ökologische Nachhaltigkeit für dich und welche für die Musikindustrie?

Für mich ist Nachhaltigkeit derzeit eines der wichtigsten Themen in unserer Gesellschaft. Ich habe Kinder und ich möchte ihnen sagen können, dass ich aktiv etwas getan habe, um die Welt besser zu machen. Vielleicht spüren wir den Ernst der Umweltveränderungen in Europa jetzt noch nicht. Aber unsere Kinder werden möglicherweise schwerwiegende Folgen durchleben müssen, wenn wir unser Verhalten nicht ändern. Die Musikindustrie ist voll von umweltbewussten Menschen, aber das Geschäft selbst spiegelt nur sehr wenig davon wider. Das ist höchst paradox! Früher bin ich, genau wie alle anderen auch, für meine Konzerte herumgeflogen. Das wollte das mit VeloConcerts ändern und habe gehandelt. Künstler*innen haben in der Musikindustrie Vorbildfunktion. Wir sollten das nutzen, um Menschen zu inspirieren.

Was sind die Vor- und Nachteile einer mobilen Bühne?

Da alles mit dem Fahrrad transportiert werden muss, sind wir auf Mutter Natur und die Wettergötter angewiesen. Wenn es in Strömen gießt, bieten wir meistens einen anderen Termin an, nur für alle Fälle. Im Einklang mit der Natur zu sein bedeutet mit ihren Regeln zu spielen und nicht gegen sie. Der größte Vorteil ist, dass unsere Bühne in weniger als 2 Minuten aufgebaut ist. Wir sind also höchst flexibel. Außerdem lässt sie sich schnell wieder zusammenlegen und hinterlässt keine Spuren. Nicht zuletzt haben wir im vergangenen Jahr bewiesen, dass wir an jedem Ort Veranstaltungen aufbauen können. Es ist unglaublich inspirierend, diese magischen, unentdeckten Orte zu finden und die Kultur sich entfalten zu lassen.

Besten Dank, Jonas.

Win the Portable PA for Your Own Future Gigs

Wie du weißt, kannst du die PA, die Jonas auch für VeloConcerts nutzt, hier gewinnen. Bewirb dich einfach mit deiner gigmit Artist Page und gewinnen deine eigene JBL EON ONE Compact und 1.000€ Produktionsbudget! Beantworte einfach folgende Frage: Wo würdest du deinen „Play It Safe Christmas Gig“ am 5. Dezember 2020 mit deiner neuen Akku-betriebenen JBL PA spielen? Mehr Infos zum Gewinnspiel hier.

Competition: WIN a PA to go

Die beste Idee gewinnt eine JBL EON ONE Compact zusammen mit allen Standardkabeln, einem Soundcraft Signature 12MTK-Mischpult und 2 AKG D5-Mikrofonen im Wert von über 1.800€ (basiert auf UVP). Der Bewerbungszetraum wurde bis zum 9. November 2020, 23:59, verlängert.


Künstler*innen und Veranstalter*innen finden ihr Perfect Match auf gigmit. Jetzt registrieren!
Erfahre hier & auf Instagram mehr über VeloConcerts!