Jan 23, 2020

7 Tipps, wie du mit deiner Musik Geld verdienen kannst

Wer möchte das nicht? Musik machen und davon leben zu können. Oder zumindest Einnahmen damit machen. Es ist wohl der Traum aller Musiker*innen. Damit es kein Traum bleiben muss, solltest du dich ranhalten. Hier haben wir 7 Tipps für dich, wie du mit deiner Musik Geld verdienen kannst.

Musiker*innen, die mit Musik Geld verdienen wollen, müssen viel live spielen. Da wäre dann also auch noch diese andere Frage: wie viel Gage kann man überhaupt für einen Gig verlangen? Das hängt von den Veranstaltenden und der Größe der Location ab. Je mehr Gäste, umso höher die Einnahmen. Die Frage, die dir ein Club stellt, lautet immer: wie viele Leute kommen, um deine Musik zu hören? Davon hägt dann auch die Gage ab. Als Anfänger solltest du nicht zu hoch greifen. Hier lautet das Motto: “Jeder Gig zählt!”. Sei also realistisch und überzeug die Veranstaltenden mit dem, was du hast – und wenn es „nur“ die großartige Show ist, zu der nächstes Mal noch mehr Menschen kommen wollen.

1. Kooperationen mit anderen Artists

Arbeitet miteinander! Hast du schonmal daran gedacht, einfach mal mit anderen MusikerInnen zusammen zu arbeiten? Live bei Support Shows: klar. Aber auch im Studio. Indem du z.B. für andere etwas schreibst, komponierst bzw. produzierst. Damit kannst du schneller Einnahmen machen, als du denkst. Zum Beispiel schon alleine durch die GEMA Anteile als Arranger/Komponist. Du verkaufst so gesehen dein Produkt.

2. Digitalvertrieb

Im digitalen Zeitalter solltest du dir überlegen, wie da am besten deine Single oder EP den Leute da draußen nahebringst. Portale wie DITTO, The Orchard & Co. machen es auch unabhängigen KünstlerInnen möglich, ihre Musik online zu verteiben. Also stell deine Songs auf Spotify & Co. zur Verfügung, damit jeder Zugang zu deiner Musik finden kann. Du erhältst bei unserem Partner DITTO Rabatt.

3. Merch

Es ist kein Geheimnis, dass sich Tonträger nicht mehr so gut verkaufen lassen. Also entwirf cooles Merch! Sei kreativ und lass dir originelle Motive und Designs einfallen. Dabei hast du zwei Möglichkeiten: entweder vor Ort nach dem Gig verkaufen oder bestellen lassen. Bei Spreadshirt oder Monstermech kannst du dich Prozentual beteiligen lassen, wenn jemand über eure Seite etwas bestellt. Da musst du auch nicht vorher in deinen Geldbeutel greifen.

4. Andere managen

Warum eigentlich nicht mal anderen MusikerInnen unter die Arme greifen? Gerade du weißt, wie stressig Auftritte sein können. Alle wollen etwas, nichts funktioniert. Kein Problem, denn da kommst du als Tourmanager ins Spiel. Begleite andere Bands auf Tour und kümmere dich um alles. Dafür kannst du – oder besser gesagt musst du – eine feste Gage verlangen.

5. Ticketing

Du hast eine eigene Homepage? Du gehst auf Tour? Du hast coole Gigs am Start? Dann verkauf die Tickets für deine Konzerte auf deiner Website und über Social Media selbst. Hierfür brauchst du nur ein spezielles Ticketingsystem, welches du mit einem speziellen PlugIn auf eurer Homepage einbauen könnt. Universe oder Snapticket können dir weiterhelfen.

6. Crowdfunding

Wenn du dein nächstes Album rausbringen willst oder dir noch Sachen für die Bühne fehlen, dann versuch es doch mal auf einer Crowdfunding-Plattform wie z.B. Musicstarter / Startnext. Du wirst dich wundern, wie viele Menschen bereit sind, dein Projekt zu unterstützen.

7. Remixe produzieren

Du bist doch kreativ. Na dann los! Du bekommst die Basis gestellt, darfst dich kreativ austoben und kannst am Ende etwas dabei verdienen.

Fazit: Es ist durchaus möglich Geld mit deiner Musik zu verdienen. Du musst dafür aber auch arbeiten. Versuch es also generell mit Auftragsarbeiten, Lizenzierung, Musikverkauf und vielen Gigs. Wir wünschen viel Erfolg!


Apropos Gigs: da können wir helfen. HIER findest du als Neuling unsere Gig Highlights.
Wenn du schon ein gigmit Profil hast, dann check HIER mal, ob es neue Bühnen für dich gibt.