Feb 05, 2020

3 Gründe, warum deine Musik auf TikTok sein sollte

Soziale Netzwerke für die eigene Musikpromotion zu benutzen, ist lange kein Geheimtip mehr. Musiker*innen geben sich heute große Mühe – oder sollten es zumindest tun – um stabile Fangemeinden auf ihren Social-Media Kanälen wie Instagram, Facebook oder YouTube aufzubauen. Die meisten von ihnen vergessen jedoch eine App, die seit ihrer Entwicklung andere Apps in den Schatten stellt: TikTok, ehemals Musically. Es ist eine der erfolgreichsten Apps der Gegenwart. Für dich eine gute Chance, Millennials zu erreichen.

Was ist TikTok überhaupt?

Millennials zu erreichen ist ein Grund, warum deine Musik auf TikTok sein sollte. Die App ist eine der am schnellsten wachsenden iOS- und Android-Apps der Welt. Im Grunde ist es eine Mischung aus Vine, Snapchat und Instagram, die es ihren Benutzer*innen erlaubt, kurze Videos von maximal. 60 Sekunden mit verschiedenen Filtern und Funktionen zu erstellen und – was am wichtigsten ist – einen Sound aus der riesigen Musik- und Tonbibliothek hinzuzufügen. 

Hier sind 3 Gründe, warum du deine Musik unbedingt auf TikTok promoten solltest.

1. Generation Z

TikTok hat weltweit 500 Millionen aktive User, von denen 41% zwischen 16 und 24 Jahren alt sind (globalwebindex, 2019). Sie nehmen ständig Videos auf, in denen sie zu verschiedenen Liedern lippensynchron singen und/oder tanzen. Warum also nicht auch zu deiner Musik? Wenn ihr mit der Musik eine junge und offene Zielgruppe erreichen willst, gib dieser Plattform eine Chance!

2. Songs viral verbreiten 

TikTok war 2019 die am zweithäufigsten heruntergeladene App und die Zahl der aktiven Nutzer*innen wächst stetig. Je mehr User auf der Plattform sind, desto größer ist die Zahl derer, die deine Lieder hören können. Aber das geschieht nicht von allein. Dazu musst du deine Musik auf TikTok hochladen und Videos erstellen, Hashtags verwenden oder manchmal sogar mit Influencern kooperieren. Jemand, dem die Hintergrundmusik eines Videos gefällt, veröffentlicht idealerweise auch ein Video mit dem selben Lied. Und so beginnt eine Kettenreaktion. 

Genau so startete auch Lil’ Nas X Erfolgsstory: Er nahm seinen Hit „Old Town Road“ während einer 20-Dollar-Session in einem Studio auf. Schnell kursierte daraufhin die #Yeehaw Challenge auf TikTok. Nur nach kurzer Zeit beteiligten sich Millionen von TikTokern an dieser Challenge. Immer wenn Lil Nas X in seinem Song „I got the horses back“ singt, verwandeln sich die Leute, die zuvor “normal” gekleidet waren, plötzlich in Cowboys mit Country-Outfits.

3. Marketing… aber irgendwie auch nicht

Wir sehen ständig unauthentische Werbung für Produkte und Dienstleistungen im Internet. Diese können manchmal schon sehr nerven oder gar belästigen, oder? Mit TikTok als Marketinginstrument kannst du dieses Problem umgehen. Es ist zwar Marketing, kommt aber nicht so rüber. Warum deine Musik auf TikTok nicht einfach bekannter werden lassen, ohne dass du dafür bezahlst? Lil Nas X hat keinen einzigen Cent bezahlt, um seinen Song auf dieser Plattform zu promoten, konnte aber dennoch davon profitieren. 

Fazit: Warum Musik auf TikTok Sinn macht

Es macht Sinn, dass deine Musik auf TikTok ist. Obwohl es unter Musiker*innen (noch) nicht üblich ist, die eigene Musik auf TikTok zu promoten, ist es definitiv einen Versuch wert. Viele hatten letztendlich Erfolg damit. Wieso also nicht auch du?


Wie du deine Musik auf TikTok promotest, erfährst du HIER.

Natürlich ist eine Online-Präsenz für einen erfolgreichen Weg in der Musikbranche wichtig.
Praktische Erfahrungen sammelst du aber LIVE.
gigmit hilft dabei: HIER findest du passende Gigs.