Apr 13, 2020

7 DIY Livestream Plattformen für deine Musik

 

COVID-19 hat zu massenhaften Absagen von Tourneen, Konzerten und Festivals geführt. Viele Musikschaffende sind jedoch nach wie vor entschlossen, mit ihren Fans durch Livemusik in Kontakt zu treten. Sie suchen nach Alternativen. Einige machen Musik vom Balkon, andere machen es wie John Legend oder Chris Martin von Coldplay. Sie gaben ihren Fans Live Konzerte von Zuhause und spielten ihre größten Hits live zum Auftakt von „Together At Home“, einer laufenden virtuellen Musikreihe mit dem Hashtag #togetherathome, die während der Pandemie Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringen soll. 

Wie du Livestream Plattformen nutzen kannst

Diese schwierige Zeit hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig soziale Medien sind – vor allem im Musikbusiness. Die meisten Künstler*innen sind heute aktiver als je zuvor. Das solltest du auch sein. Bevor du überhaupt an Live Streaming denkst, ist es wichtig, die richtige Plattform zu finden. Für welche du dich letztendlich entscheidest, liegt voll und ganz bei dir. Wir stellen dir hier die 7 Optionen vor, die du während des Corona-Shutdowns nutzen solltest. An welcher Livestream Plattform für deine Musik bist du am meisten interessiert?

YouTube

YouTube ist die Königin der Videoportale im Internet. Immer mehr Nutzer*innen nutzen YouTube-Livestreaming. Du kannst mit deinen Abonnenten Inhalte in Echtzeit teilen, um Nähe zu deinen Followern herzustellen. Der Livestream wird auch nach seinem Ende auf dem Kanal gespeichert, so dass deine Fans ihn erneut besuchen können. Auf YouTube musst du mindestens 1.000 Abonnenten haben, um einen mobilen Livestream zu starten.

Wie du auf YouTube live gehst

  • Wenn du dein Handy benutzen möchtest: Öffne die YouTube-App, klicke auf das Kamerasymbol oben auf deinem Bildschirm und klicke auf „live“.
  • Du kannst jetzt noch den Titel deines Livestreams festlegen und ein Foto für das Thumbnail hochladen.
  • Klicke nun auf „Teilen“, um den Livestream für deine Fans freizugeben und „live“ zu schalten. Tadaaa, jetzt bist du live auf YouTube!

 

  • Wenn du von deinem Desktop aus über eine Webcam live gehen möchtest: Du musst die Live-Funktion aktivieren. Öffne dafür die YouTube Creator Studios mindestens 24 Stunden vor der Live-Schaltung.
  • Sobald du diese Funktion aktiviert hast, tippst du auf das Kamerasymbol oben auf der Seite und wählst die Webcam aus, die du verwenden möchtest.
  • Leg’ noch den Titel und die Beschreibung fest und schon bist du bereit zu streamen.

 

Instagram

Instagram ist weltweit sowohl bei Millennials als auch der nachfolgenden Generation Z eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen. Musik Livestreams auf dieser Plattform sind interaktiv und familiär. Während der Übertragung wird dir deine Reichweite angezeigt. Du kannst die Kommentare während des Streams lesen und auf sie eingehen. Das gibt den Zuschauer*innen die Möglichkeit, das Geschehen aktiv zu beeinflussen und beispielsweise Musikwünsche zu äußern. Auch hier kannst du deinen Livestream im IGTV speichern und deinen Fans auch zum späteren Zeitpunkt zur Verfügung stellen.

Wie du auf Instagram live gehst

  • Öffnen die Instagram-App und klicke auf das Kamera-Symbol in der linken oberen Ecke deines Bildschirms oder swipe einfach nach links.
  • Sobald du in den Kameramodus gewechselt hast, streiche im Menü am unteren Bildschirmrand wieder nach links und klicke auf „Live“. Und das war’s schon!

Wenn du deinen Livestream noch interessanter gestalten möchtest, kannst du einige der Sticker verwenden und deinen Zuschauer*innen Fragen stellen, um mit ihnen zu interagieren.

Facebook

Das, was deinen Musik Livestream auf der bekanntesten Social Media Plattform besonders macht, ist, dass du deine Fans einladen kannst an der Echtzeit-Übertragung teilzuhaben. Sie werden benachrichtigt, dass eine Seite, die sie geliked haben, gerade live streamt. So hast du automatisch ein größeres Publikum, als wenn du einen neuen Kanal auf einer anderen Plattform eröffnest, wo du noch keine Follower hast und deine Fans erst zu diesem neuen Ort bewegen musst, z.B. mit Posts auf Instagram und Facebook. Der Nachteil ist bislang, dass die Fans hier nicht spenden können, wie beispielsweise bei Twitch. Facbeook hat aber angekündigt, dass wir bald auch reine Online-Events erstellen können, die Eintritt kosten. Da das Video in Echtzeit übertragen wird, kann es natürlich auch in Echtzeit geliked und kommentiert werden. Interagier dabei ruhig mit deiner Community! Sei spontan, stell Fragen und geht auf Kommentare ein – dadurch bleibt der Stream interessant und nahbar!

Wie du auf Facebook live gehst

  • Gehe einfach auf deine Facebook-Homepage und klicke auf die Schaltfläche „Live-Video“. Du landest dann auf der „Live Producer“-Seite.
  • Auf dieser Seite hast du viele Optionen für deinen Livestream: Du kannst jetzt live gehen oder oder deinen Livestream planen und eine Umfrage erstellen. Vergiss nicht, einen Titel und eine Videobeschreibung hinzuzufügen.
  • Wenn du auf mehreren Facebook-Seiten live gehen möchtest, kannst du die Crossposting-Funktion nutzen. Einfach auf „Crosspost to more pages“ klicken.
  • Wenn du fertig bist, klickst du auf „live gehen“, um den Musik Livestream auf dieser Plattform zu starten.

 

Twitch

Twitch ist aktuell eines der erfolgreichsten Livestreaming-Videoportale, das von Tag zu Tag beliebter wird. Diese Plattform verbindet man allerdings oft mit Videospielen, da sie anfangs hauptsächlich von Gamern genutzt wurde. Dennoch eignet sie sich auch ideal für Musiker*innen. Um Künstler*innen zu helfen, ihre Karriere auf Kurs zu halten, arbeitet Soundcloud jetzt mit Twitch zusammen. Diese Kooperation erleichtert Musiker*innen die Monetarisierung von Livestreams. Mit dem Deal können Pro und Premier User von SoundCloud schnell zu Twitch-Affiliates werden. Das Affiliate-Programm gibt dir die Option, mit deinem Stream Geld zu verdienen und deinen Kanal zu vergrößern. Dazu müssen SoundCloud-Mitglieder, die noch kein Twitch-Konto haben, zuerst eins erstellen. Anschließen füllst du das Antragsformular aus und Twitch sendet innerhalb weniger Tage die Einladung zum „Affiliate“. Nach der Affiliate-Mitgliedschaft können Fans deinen Twitch-Musikkanal abonnieren und dich über diesen Kanal finanziell unterstützen.

Wie du auf Twitch live gehst

  • Wie bereits erwähnt, musst du ein Partner werden, wenn du mit Twitch live gehen willst. Fülle hier das Formular aus, um deinen Antrag zu stellen. Füge, wie bei deinem gigmit-EPK, deinem Twitch-Konto alle relevanten Informationen zu deinem Musikprojekt hinzu.
  • Lade Twitch Studio (PC) oder OBS (PC/Mac) herunter und klicke auf deinen Kontonamen in der oberen rechten Ecke des Bildschirms.
  • Suche nach dem Abschnitt „Dashboard“ und klicke auf die Schaltfläche „Stream Key“.
  • Gib deinen Stream-Key in Twitch Studio/OBS ein und starte deinen Musik Livestream auf dieser Plattform!

 

TikTok

Was genau TikTok ist und wie du auf der Plattform deine Musik promoten kannst, hast du vielleicht schon in unserem TikTok Guide gelesen. Aber TikTok kann für alles Mögliche verwendet werden, von Lippensynchronisation bis hin zu lustigen Videos. Und für einige gibt es auch die Möglichkeit, Videos direkt von ihrem Telefon per Livestream zu übertragen. Derzeit benötigst du allerdings mindestens 1.000 Follower, um auf diese Funktion zugreifen zu können.

Wie du auf TikTok live gehst

  • Öffne dafür die TikTok-App und klick auf die Schaltfläche „+“ am unteren Bildschirmrand.
  • Klick auf ‚Live‘ und füge einen Titel zu deinem Video hinzu.
  • Klick jetzt auf „Live“ und triff deine Fans!

 

Dringeblieben

Die Konzertreihe Rausgegangen aus Köln hat mit Ask Helmut die Livestream Plattform Dringeblieben.de ins Leben gerufen. Dringeblieben zeigt Livestreams aller Art – von Sport über Musik bis hin zu Küchenexperimenten. Der Vorteil ist, du kannst zusätzlich ein Supporter-Ticketing anlegen, über das die Zuschauenden spenden können. Bei den Aufzeichnungen müssen aufgrund des Coronavirus natürlich bestimmte Regeln eingehalten werden: Ein eigenes Mikro für alle Musiker*innen, mind. 1,5 m Abstand und nicht zu viele Personen in einem Raum.

Wie du auf dringeblieben live gehst

 

Patreon

Auf Patreon können Musiker*innen ihre Beziehung zu ihren Fans stärken. Neben deinem Livestreams bietet die Plattform auch deine Musik und exklusivere Inhalte an. Die Fans zahlen den Künstler*innen einen monatlichen Betrag ihrer Wahl, um Zugang zu ihren Werken zu erhalten.

Wie du auf Patreon live gehst

  • Melde dich bei Patreon an und gehe zu deinem Profil. Klicke auf „Beitrag bearbeiten“ und wähle im Menü „Livestream“.
  • Du kannst entweder über YouTube (kostenlos, siehe Abschnitt YouTube oben) oder über Crowdcast senden. Wähle jetzt den gewünschten Kanal und folge den Richtlinien. Wenn du YouTube verwendest, kannst du deinen YouTube-Livestream-URL eingeben.
  • Bearbeite den Titel, die Beschreibung, den Teasertext und nutze Tags.
  • Du kannst auch wählen, wer den Livestream sehen soll: nur andere Patreon-User oder soll dein Livestream öffentlich sein?
  • Sobald dein Beitrag fertig ist, kannst du entscheiden, ob du jetzt live gehen oder deinen Stream planen möchtest.

 

Wenn du sehen willst, wie es andere Künstler*innen machen, schau dir die Livestreams von ausgewählten gigmit Acts an, die wir auf unserer Facebook Seite teilen. Dazu haben wir uns u.a. mit dem Konzertformat Garden Wonder aus Budapest zusammengetan. Unsere top 20 Musik Livestreams für die Zeit in Quarantäne bieten ebenfalls beste Unterhaltung. Weitere Inspiration gefällig? Hier sind weitere Möglichkeiten deine Musik mit deinen Fans und Nachbarn zu teilen.


Kopf hoch, mach weiter und bring dein Booking ins digitale Zeitlalter.
Werde jetzt kostenlos Teil der gigmit Community.